08.12.2020 in Landespolitik

Annkathrin Wulff ohne Gegenstimme zur Landtagskandidatin gekürt

 
Annkathrin Wulff (re.) und Jacqueline Roos (li.) bilden das Kandidatinnenduo zur Landtagswahl 2021, Foto: A. Lucas

Mit 53 der 54 Delegiertenstimmen ist am Montagabend (7.12.) in der Büchenbronner Bergdorfhalle Annkathrin Wulff als Landtagskandidatin nominiert worden. Es gab eine Enthaltung. Als Zweitkandidatin wurde ihre Fraktionskollegin im Pforzheimer Gemeinderat, Jacqueline Roos, mit dem identischen Ergebnis gewählt.

Wulff tritt nun wie vor fünf Jahren in dem Wahlkreis 42 an, dem neben der Stadt Pforzheim auch die Enzkreis-Gemeinden Birkenfeld, Engelsbrand, Ispringen und Kieselbronn angehören.

Mit einer kämpferischen Rede stimmte Annkathrin Wulff die anwesenden Genossinnen und Genossen auf den Wahlkampf ein. Bei Jacqueline Roos - vor fünf Jahren noch ihre Gegenkandidatin um die Landtagskandidatur – bedankte sie sich, dass sie durch ihre Zweitkandidatur, für die ursprünglich der kürzlich verstorbene Ralf Fuhrmann vorgesehen war, ein Zeichen der Geschlossenheit und innerparteilichen Solidarität setzt. „Dafür möchte ich Dir meine Hochachtung ausdrücken und Dir ganz herzlich Danke sagen“, so Wulff.

05.12.2020 in Wahlen

SPD-Fraktionsvize Katja Mast erneut für Bundestag nominiert: „Zukunft sagen, Zukunft machen“ 

 
Katja Mast mit Johanna Kirsch (KV Pforzheim) und Paul Renner (KV Enzkreis)

Die SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wurde heute in ihrem Wahlkreis Pforzheim/Enzkreis erneut für den Bundestag nominiert. 93,1% der Delegierten stimmten für Katja Mast als Bundestagskandidatin für die Wahl im September 2021. Die 87 Delegierten waren hierfür in Straubenhardt unter strengen Hygienevorschriften zu der Nominierungskonferenz zusammengekommen, die von Paul Renner, SPD-Kreisvorsitzender Enzkreis, und JOhanna Kirsch, stellv. Kreisvorsitzende Pforzheim, geleitet wurde. 

Mast warb unter dem Motto „Zukunft sagen, Zukunft machen“ um die Unterstützung der Delegierten. In ihrer Rede stellte sie sich klar hinter Vize-Kanzler und SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz, mit dem die SPD in der kommenden Bundestagswahl mit der „größten Regierungserfahrung und einem 1A-Krisenmanagement“ antrete. Das schaffe Vertrauen.

Mast gehört seit 2005 dem Bundestag an. Sie vertritt den Wahlkreis Pforzheim/Enzkreis. Seit 2017 ist die Arbeitsmarkt- und Sozialexpertin stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. Sie ist zuständig für die gesamte Arbeitsmarkt-, Sozial- und Familienpolitik der SPD-Bundestagsfraktion. Zuletzt kämpfte sie erfolgreich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen in der deutschen Fleischindustrie.

03.12.2020 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Pforzheim wählte Delegierte für Nominierungskonferenzen | Mast: "Demokratie ist kein Selbstläufer"

 
Mitgliederversammlung auf Abstand: Der SPD-Ortsverein traf sich (erneut) im CCP (Foto: Alexander Lucas)

Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung am 2. Dezember 2020 hat der SPD-Ortsverein nun seine Delegationen für die Nominierungskonferenzen für die Landtagswahl und Bundestagswahl gewählt. Die erneute Wahl wurde notwendig, da die Landesschiedskommission die Wahl vom 27. Juli für ungültig erklärt hatte.

In Zeiten von Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie bestimmten umfangreiche Hygiene-Maßnahmen die Versammlung: Die Anwesenden mussten nicht nur beim Einlass die Körpertemperatur messen und die Mund-Nasen-Masken durchgehend aufbehalten, sondern neben der Händedesinfektion auch durchgehend den Abstand wahren. So verteilten sich die 62 stimmberechtigten Mitglieder im großen Saal des CongressCentrums Pforzheim (CCP) weitläufig mit ausreichendem Abstand zueinander.

29.11.2020 in Wahlen

SPD begründet Versammlungen in Pforzheim und Straubenhardt: "Es geht darum, Demokratie in der Krise zu stärken"

 
Die stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD Pforzheim Johanna Kirsch und der Vorsitzende der SPD Enzkreis Paul Renner haben sich mit einem offenen Brief an die Bürgerinnen und Bürger der Region gewandt. Das Schreiben wurde am Sonntag auf den Internetseiten der Partei veröffentlicht. Darin begründen Kirsch und Renner, warum es unerlässlich ist, dass am 2.12., 5.12. und 7.12.2020 insgesamt drei SPD-Versammlungen in Pforzheim (2 Mal) und Straubenhardt stattfinden, um Delegierte zu wählen und Kandidierende für Land- und Bundestag aufzustellen. "Es geht darum, die Demokratie in der Krise zu stärken."
 
"Diese Wahlen sind hoheitliche Wahlen, sie führen dazu, dass unsere Demokratie gestärkt wird und wir starke Persönlichkeiten nach Stuttgart in den Landtag und nach Berlin in den Bundestag entsenden können - Menschen, die für Sie ein Mandat ausüben", schreiben Kirsch und Renner in ihrem Brief. 
 
"Wir bitten Sie, all' jenen Scharfmacherinnen und Scharfmachern nicht auf den Leim zu gehen, die diese Notwendigkeiten außer Acht lassen. In einer schweren Situation übernehmen wir als SPD Verantwortung für die Geschicke unseres Landes. Dafür werben wir mit diesem Schreiben bei Ihnen um Akzeptanz", so Kirsch und Renner. 
 
Kirsch und Renner betonten, dass die Veranstaltungen seit Wochen intensiv und in enger Abstimmung mit dem SPD Landesverband Baden-Württemberg vorbereitet würden. "Es gibt ein detailliertes Hygienekonzept. Dieses wird selbstverständlich auch um- und falls notwendig durchgesetzt."  
 
In ihrem gemeinsamen Schreiben gehen die Beiden detailliert auf die rechtlichen und politischen
Grundlagen ein. Sie nehmen im Detail Stellung und beschreiben den weiteren zeitlichen Ablauf.

Zum gemeinsamen Schreiben

28.11.2020 in MdB und MdL

Annkathrin Wulff: „Jacqueline Roos soll Zweitkandidatin werden“

 
Jacqueline Roos

Annkathrin Wulff, die Bewerberin zur Landtagswahl 2021 für die SPD im Wahlkreis Pforzheim, hat Jacqueline Roos als ihre neue Zweitkandidatin vorgeschlagen. Roos soll die Nachfolge von Ralf Fuhrmann antreten, der kürzlich verstorben ist. Mit Roos gewinnt Wulff eine sehr erfahrene und in der Stadt sehr gut vernetzte Politikerin. Roos verfügt genau über die richtige Portion Berufs- und Lebenserfahrung.

„Uns alle beschäftigt der große Verlust von Ralf Fuhrmann sehr. Er war nicht nur mein Kollege im Stadtrat, sondern vor allem auch ein enger Freund, der mir schmerzlich fehlt. Wir sind uns sicher: Er hätte sich gewünscht, dass es mit voller Kraft weitergeht“, so Wulff. Sie sei daher sehr froh, dass Roos sich in dieser schwierigen Situation nun kurzfristig zur Zweitkandidatur bereiterklärt habe. „Ich kenne sie lange und gut. Sie kann Pforzheim und sie kann Politik. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und ich bin nicht zuletzt aufgrund unserer guten Zusammenarbeit in der Gemeinderatsfraktion sicher, dass wir ein starkes Team bilden“, erläutert Wulff. „Ich vertraue ihr voll und ganz und schätze sie wie Ralf Fuhrmann als kompetente, gewissenhafte und aufrichtige Sozialdemokratin. Mit ihr trete ich für eine moderne, zukunftsgewandte Landespolitik an – von der Bildung über Klimaschutz und Digitalisierung bis hin zur echten Gleichberechtigung.“

Neuigkeiten

08.12.2020
Annkathrin Wulff ohne Gegenstimme zur Landtagskandidatin gekürt. Mit 53 der 54 Delegiertenstimmen ist am Montagabend (7.12.) in der Büchenbronner Bergdorfhalle Annkathrin Wulff als Landtagskandidatin nominiert worden. Es gab eine Enthaltung. Als Zweitkandidatin ...


05.12.2020
SPD-Fraktionsvize Katja Mast erneut für Bundestag nominiert: „Zukunft sagen, Zukunft machen“ . Die SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wurde heute in ihrem Wahlkreis Pforzheim/Enzkreis erneut für den Bundestag nominiert. 93,1% der Delegierten stimmten für Katja Mast als Bundestagskandidatin ...


03.12.2020
SPD-Ortsverein Pforzheim wählte Delegierte für Nominierungskonferenzen | Mast: "Demokratie ist kein Selbstläufer". Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung am 2. Dezember 2020 hat der SPD-Ortsverein nun seine Delegationen für die Nominierungskonferenzen für die Landtagswahl und Bundestagswahl gewählt. ...