SPD Pforzheim zum Ausgang der Bundestagswahl 2009

Veröffentlicht am 27.09.2009 in Wahlen

Mit Unverständnis haben die SPD Mitglieder am Wahlabend die ersten Prognosen und Hochrechnungen aufgenommen. „Die Wähler haben deutlich entschieden und die SPD mit einem der schechtesten Ergebnisse bedacht.

Die erfolgreiche Arbeit der SPD in der großen Koalition und auch die der Abgeodneten vor Ort wurde nicht gewürdigt!“ so der Kreisvorsitzende Ralf Fuhrmann, „dabei hat die CDU einen Wahlkampf ohne Inhalte geführt, so dass eine Auseinadersetzung nicht möglich war.“ Besonders bedenklich sieht die SPD vorallem auch die niedrige Wahlbeteiligung, die mit zu diesem Ergebnis maßgeblich beigetragen hat. Die Wähler wollen offensichtlich einen Richtungswechsel für unser Land, der nach den Aussagen in den Parteiprogrammen von CDU und FDP unser Land weniger sozial gerecht und weniger solidarischer ausrichten wird. “Dies ist nicht nur eine klare Wende hin zu einer neoliberalen Radikalwirtschaft, sondern wird auch der Beginn einer weiterer Spaltung der Gesellschaft sein !“ ergänzt Bernd Klapper, stellvertretender Kreisvorsitzender. Jacqueline Roos, stellvertretende Partreivorsitzende, sieht die SPD jetzt in der Verantwortung, eine kraftvolle, programmatische Opposition in den kommenden Jahren anzuführen und für die Werte der Sozialdemokratie „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ aktiv und engagiert für die Menschen im Land zu kämpfen.“