SPD im Pforzheimer Heizkraftwerk

Veröffentlicht am 30.07.2015 in Kommunalpolitik

Im Rahmen des Sommerprogramms besuchte die SPD Pforzheim das Heizkraftwerk, das in diesem Jahr  sein 50- jähriges Bestehen feiern wird.  Geschäftsführer Martin Seitz gab eine technische Einführung anhand eines Flussdiagrammes, wodurch die Komplexität der Strom- und Wärmeerzeugung anschaulich dargestellt wurden. Dabei überraschte Seitz die SPD mit der Feststellung, dass der Brennstoffeinsatz mit Biomasse seit 2013 erstmals höher ist als der von Kohle.  Auf dem langen Weg durch Leitstand, Kesselanlagen, Rauchgasreinigung und den Biomasse-Block staunten die Mitglieder des SPD-Vorstandes und der SPD-Gemeinderatsfraktion nicht schlecht über die Größe des Heizkraftwerkes.

 

„Pforzheim kann wirklich stolz sein, ein Heizkraftwerk zu haben, das bereits seit 60 Jahren  Fernwärme aus dem Prozess auskoppelt.  Wir  müssen keine Leitungen mehr legen, wie andere Städte. Dieses Kraftwerk ist wirklich Gold wert für Pforzheim“, so Frederic Striegler, Kreisvorsitzender der SPD. „Gigantisch, dass dieser Betrieb jeden Winter dafür sorgt, dass wir es in unseren Wohnungen warm haben. Dabei darf nichts schief gehen. Das Heizkraftwerk arbeitet just-in-time. Jeden Tag wird zugelassenes  Altholz für das Biomasseheizkraftwerk geliefert, hier ist alles genau kalkuliert“, ergänzt ihn Vorstandskollegin und Landtagskandidatin Annkathrin Wulff.   Insgesamt werden 20.000 Haushalte mit Fernwärme und alle Pforzheimer Haushalte mit Strom aus 100% regenerativer Energien versorgt. Durch die Wirbelschicht-Technik, durch Einbau modernster Filteranlagen und durch den Einsatz von Biomasse und Ersatzbrennstoffen ist es gelungen, die Emissionswerte des HKW drastisch zu senken – meist sogar unterhalb die Nachweisgrenze. „Interessant für Pforzheim ist das neue Geschäftsfeld der Adsorption, also die Erzeugung von Kälte mit Hilfe von nicht genutzter Wärme im Sommer. Das wird in Zukunft sicherlich eine große Rolle spielen“, so Stadtrat  und Aufsichtsrat – Mitglied Jens Kück.

Die SPD ist sich nach der einstündigen Führung sicher, dass sich ein Besuch im Pforzheimer Heizkraftwerk allemal lohnt, nicht nur damit man sieht, woher die Wärme im Winter kommt, sondern auch um zu erfahren, dass Pforzheim im Thema Fernwärme richtig gut aufgestellt ist.

 

Neuigkeiten

05.02.2019
Gebührenfreie Kitas: Wir starten ein Volksbegehren!. Die grün-schwarze Landesregierung hat auch im aktuellen Nachtragshaushalt die Forderung der SPD nach einer landesweiten Abschaffung von Kita-Gebühren abgelehnt. Die SPD will daher ...


21.01.2019
Gehwegparken in der Nordstadt. Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister ...


18.12.2018
„Schwarzer Peter“ liegt nicht beim Gemeinderat-Abstimmung über Haushaltsentwurf nicht auf dessen Bitten verschoben. Die SPD- Fraktion widerspricht entschieden ...


Kontakt zur SPD Pforzheim