Nils Schmid beim SPD-Neujahrsempfang vor Ort Spitzenkandidat sucht Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern

Veröffentlicht am 29.01.2016 in Allgemein

Die beiden SPD-Kreisverbände Enzkreis und Pforzheim, die SPD-Stadtratsfraktion und die SPD-Kreistagsfraktion, sowie die SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast laden am 2. Februar um 19:30 zum diesjährigen SPD-Neujahrsempfang ein. An diesem Abend begrüßt die SPD ihren SPD-Spitzenkandidaten zur Landtagswahl Nils Schmid, der im Rahmen seiner Wahlkampftour in der Kulturhalle Remchingen Station macht. Zusammen mit den beiden SPD-Landtagskandidaten Annkathrin Wulff (Pforzheim) und Thomas Knapp (Enzkreis) stellt sich der Finanz- und Wirtschaftsminister den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Einlass ist um 19 Uhr. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum SPD-Neujahrsempfang eingeladen, um die Gelegenheit zu nutzen, ihre Fragen an den SPD-Spitzenkandidaten zu stellen.

„Der echte Wechsel im Jahr 2011 hat Baden-Württemberg gut getan. In fünf Jahren erfolgreicher Regierungsverantwortung haben wir unser Land innovativer, dynamischer und gerechter gestaltet. Wir haben ein gutes Land noch besser gemacht“, sagte Schmid im Blick auf die Veranstaltung. Dem SPD-Landesvorsitzenden ist es wichtig, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Deswegen wird er auch keine langen Reden halten, sondern direkt und dialogorientiert mit den Menschen ins Gespräch kommen. Im Rahmen seiner Wahlkampftour besucht Schmid alle 70 Wahlkreise in Baden-Württemberg und absolviert dabei an die 200 Einzeltermine. Die SPD freut sich besonders, dass sie den Spitzenkandidaten im Rahmen ihres SPD-Neujahrsempfangs vor Ort begrüßen dürfen. In den Mittelpunkt stellt der SPD-Spitzenkandidat und die SPD vor Ort dabei den sozialen Zusammenhalt im Land. „Wir machen eine Politik für alle Menschen in Baden-Württemberg – für die Einheimischen wie für die, die neu zu uns kommen. Bei uns wird niemand gegeneinander ausgespielt. Wir wollen alle gemeinsam weiter dafür arbeiten, dass unser Land vielfältig und weltoffen bleibt – und nicht in die alten Muster von gestern zurückfällt“, so Nils Schmid. „Modernisierung und Miteinander – dafür steht die SPD!“