Frederic Striegler: CDU und Gunther Krichbaum müssen Farbe bekennen

Veröffentlicht am 08.12.2016 in Kreisverband

CDU-Bundesparteitag in Essen/Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik

Im Zuge des CDU-Bundesparteitages in Essen hat SPD Kreisvorsitzender Frederic Striegler von Gunther Krichbaum und der CDU in Pforzheim und dem Enzkreis gefordert Farbe in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik zu bekennen. „Es geht um nicht weniger, als den gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt. Mein Eindruck ist, dass die CDU versucht, sich durch die Fragen, die jetzt anstehen durchzulavieren – das reicht aber nicht, die Menschen erwarten zu Recht Antworten“, so Striegler weiter. Wie gehe es weiter mit der Rente? Welche Antworten gebe die CDU den Menschen, die in prekären Arbeitsverhältnissen fest steckten oder Langzeitarbeitslos sind? Was könnten die Frauen, die von Teilzeit- auf Vollzeit zurückkehren wollten erwarten? „Ich höre da wenig Konkretes – weder von der CDU in Berlin noch vor Ort“, ergänzt Stadträtin Jacqueline Roos.  „Ich erwarte mir von Herrn Krichbaum mehr Einsatz und Initiative vor allem für finanziell so belastete Städte wie Pforzheim“, so Roos weiter. Gerade in Pforzheim und dem Enzkreis sei eine verlässliche Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik das A und O. „Und da reicht es eben nicht, immer nur auf die gesamtwirtschaftliche Lage oder die Bundeskanzlerin zu verweisen“, so Stadträtin Roos. Auch muss darauf verwiesen werden, dass die großen Würfe von der SPD kämen. „Denken Sie nur an das Gesamtkonzept zur Alterssicherung oder das Weißbuch zur Zukunft der Arbeit von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles“, so die Stellvertretende Kreisvorsitzende Annkathrin Wulff.